Wer erfolgreich sein will muss auf Fehler vorbereitet sein!

The flip side

It’s impossible to have a coin with only one side. You can’t have heads without tails.

Innovation is like that. Initiative is like that. Art is like that.

You can’t have success unless you’re prepared to have failure.

As soon as you say, „failure is not an option,“ you’ve just said, „innovation is not an option.“      – Seth Godin

Dieser Beitrag von Seth Godin gibt mir schon seit einigen Tagen zu denken. Wir sehen immer nur den Erfolg der anderen und denken, dass sie alles ueber Nacht geschafft haben. Somit denken wir, wir muessten unsere Wuensche und Traeume auch innerhalb von Wochen oder Monaten erreichen.

Mir ging es auch so – ich dachte ich muesste ein Online Geschaeft innerhalb von ein paar Monaten aufbauen. Danach fuehlte ich mich schlecht weil ich dachte, dass alle anderen es schaffen nur ich nicht. Nachdem ich aber weiter nachgefragt habe und andere Blogs gelesen habe, habe ich festgestellt, dass einige Monate viel zu wenig Zeit war. Die meisten Menschen so wie auch ich wollen nichts ausprobieren um erfolgreich zu sein, da es sich wie ein Fehler anfuehlt.

Alle wollen ein fertiges Erfolgsrezept um nichts riskieren zu muessen, realisiert man sich aber, dass noch kein Meister von Himmel gefallen ist, sind Fehler verstaendlich und normal.

Trau dich – habe keine Angst vor Fehlern sondern lerne daraus!

Advertisements

Mach die Arbeit – Dummheit, Sturheit, Leidenschaft @ Do the Work Steven Pressfield

Hallo an alle die sich etwas trauen!

Dieser Beitrag ist durch http://www.feedblitz.com/f/?FBLike=http://www.thedominoproject.com/2011/04/the-champions.htmlB inspiriert.

1. Dummheit

Hast du schon mal von einer Idee gehoert und gedacht die sei total verrueckt? Hast du dann gesagt, dass du gar nichtverstehen kannst wie man ueberhaupt so bloed sein kann um sich soetwas auszudenken? Hast du dann nicht aber heimlich den Mut dieses Menschen bewundert um so eine bloese Idee zu verfolgen. Sieh dir mal die Sendung vom Schuldenberater an, da haben sich Menschen etwas mit bloeden Ideen getraut. Bei einigen ist es nicht gut gegangen, aber zumindest haben sie sich getraut es zu probieren.

Stell dir vor du waerst, blind oder dumm oder naiv (wie auch immer du es nemmen moechtest) genug um an dein Ziel zu glauben ohne dich von Zweifeln hin und her reissen zu lassen. Dummheit ist manchmal doch ein Segen!

Falls du aber zweifelst triff eine Entscheidung und folge dieser Entscheidung fuer 3 Monate! Was ist aber wenn ich mich nicht entscheiden kann wirst du sagen? Wirf eine Muenze und schau wie du dich mit der Entscheidung fuehlst! Merkst du, du willst das gar nicht so gerne machen dann lass es. Merkst du aber, dass du es interessant findest aber eine hoellische Angst davor hast dann solltest du genau das tun! Augen zu und durch! Mache es fuer 3Monate zu deiner Prioritaet! Sei dumm – lasse dich von nichts abbringen!

2. Sei Stur!

Amber sagt in ihrem Beitrag, dass man STUR sein soll. Wenn man sich entschieden hat dumm zu sein muss man nur noch stur sein um durchzuhalten. Meistens wird duchhalten mit Willenskraft in Verbindung gebracht, dies ist aber nicht immer leicht. Leichter ist es einfach stur zu sein. So stur wie ein Kind das sich im Supermarkt auf den Boden wirft und schreit „Ich will aber Schokolade“. Um so wie dieses Kind zu sein brauchen wir keine Kraft, dafuer muessen wir keine Helden sein, wir koennen einfach nur das tun was wir wollen.

3. Achtung Leidenschaft!

Manchmal wissen wir aber gar nicht was unsere Leidenschaft ist, deswegen tun wir oft lieber nichts. Aber der Feind von Leidenschaft steht dann schon an unserer Seite. Er heisst Angst. Angst weicht dir aber wie ein vermeintlich guter Freund nicht mehr von der Seite. Jedoch kannst du nur anfangen etwas wichtiges zu tun wenn du die Freundschaft mit Angst beendest. Du musst die Angst ueberwinden. Wie macht man das aber? Angst versucht dich zurueckzuhalten deswegen muss du genau das tun wovor du angst hast.

Fange an dir vorzustellen was du tun moechtest. Stelle dir genau vor was du Schritt fuer Schritt tun wirst. Wenn du es dann tatsaechlich tust wirst du nicht mehr so viel Angst fuehlen.

Du denkst vielleicht, dass du der/die Einzige bist die so viel Angst hat, sprich deshalb mit Leuten die auch Angst haben oder Angst hatten um zu sehen, dass jeder Angst hat. Lasse dich davon inspirieren wie andere mit ihrer Angst umgegangen sind! Ich habe damals als ich mich wie gelaehmt vor Angst fuehlte, fearlessstories.com gelesen. Dort beschreiben unter Anderem Seth Godin wovor sie Angst hatten und wie sie es geschafft haben mit der Angst umzugehen.


Wen moechtest du erreichen, die hungrige Person oder die Person die allein gelassen werden will???

Hallo – was wuerdest du dich heute gerne trauen?

Dieser Beitrag ist durch diesen Beitrag von Seth Godin inspiriert.

Hungry or guarded

The hungry person at the all you can eat buffet is happy to take one more item. She doesn’t spend a lot of time comparing this to that, or saying ’no thank you‘ or avoiding certain items. If it’s interesting, „sure I’ll try a little bit. I can always come back.“

The guarded person walking down the street avoids eye contact with the homeless person, doesn’t answer a request from the petition-signer and certainly doesn’t help a Boy Scout with that old lady.

And this is precisely the dichotomy every cause, every candidate and every marketer faces.

Either you’re selling to people who are hungry for what you offer, who are open to hearing what you have to say, who are fans…

Or you’re selling to people who are actively protecting themselves, guarding against interruption or a mistake or worse.

How can you possibly have a strategy about what you’re going to do next until you determine which mindset you’re marketing to?

Here’s the key truth: in any given moment, in any given situation, a person is either hungry or guarded. You need to decide which sort of person you’ll be telling your story to, because one approach won’t work on the other type of person.

[PS the mindset can (and does) change as people go through their day. At the bookstore she might be hungry for a new idea, and just a few minutes later, at the bus stop, she wants to be alone…]

Er fragt in seinem Beitrag an wen wir lieber verkaufen wuerden, an die Person die hungrig (nach unserem Produkt , Angebot) ist oder an die Person die alleine gelassen werden will.  Jeder wuerde sofort sagen, dass er natuerlich der Person etwas verkaufen moechte die es auch haben will. Der Person die auf der Suche nach dem Angebot ist anstatt der Person die es gar nicht haben will und die man von dem Produkt ueberzeugen muss.

Das macht Sinn, jedoch machen wir oft genau das, wir versuchen Leute von unserem Angebot zu ueberzeugen, da wir vielleicht nicht wissen wer hungrig nach unserem Angebot ist oder weil wir nicht genau wissen wer auf der Suche nach einem besseren Angebot ist. Dies macht uns das Leben unnoetig schwer!

Finde als heraus was du genau anbietest. Wenn du weisst was du anbietest suche nach Leuten die hungrig nach deinem Angebot  sind. Besser aber ist es wenn du erst die Personen findest die nach etwas hungrig sind und ihnen genau das anbietest. Hoere genau zu und verbessere dein Angebot.

In diesem Sinne, such nach Personen die hungrig sind, sei aber auch selbst hungrig nach neuen Ideen!

Trau dich auf die Suche zu gehen! Es wird spannend!

Nina