Was man von Menschen aus einem Entwicklungsland lernen kann!

Hallo liebe Trau Dich Jetzt Gemeinde!

Dieser Artikel ist durch Nedis einem Mototaxi/ Tuk Tuk Besitzer aus Nicaragua inspiriert.

Oft wenn etwas nicht so geht wie wir es geplant haben fuehlen wir uns schlecht oder machen uns Vorwuerfe. Manchmal verlieren wir die Hoffnung und denken wir waeren die einzigen denen es so geht.
Seit einem halben Jahr kenne ich nun Nedis den Mototaxi Besitzer. Er hat eine Frau und 3 kleine Kinder. Seine Haupteinnahmequelle ist das Mototaxi, damit verdient er taeglich zwischen 10 und 15 Euro. Fuer Nicaragua ist das reichlich viel Geld und es waere auch ausreichend fuer ihn wenn sein Mototaxi nicht staendig kaputt gehen wuerde. Fast jeden zweiten Tag schraubt er an dem Motor rum, tauscht die Teile aus die er sich leisten kann und kauft gebrauchte Teile die er sich kaum leisten kann.
Was glaubst du wie die Stimmung von Nedis ist? Ich an seiner Stelle wuerde verzweifeln, denn nicht nur muss er das Mototaxi reparieren sondern er verdient auch kein Geld und kann somit seine Familie nicht ernaehren. Trotzdem ist er nie verzweifelt oder niedergeschlagen. Nie gibt er anderen die Schuld und niemals weigert er sich morgens aufzustehen weil ihm alles zu viel geworden ist.
Nedis ist stark, weil er stark sein muss. Da ihm keine andere Wahl bleibt ist er staendig (koerperlich wie geistig) in Bewegung.
Was koennen wir also von Nedis lernen?
– Nedis ist stur und erledigt einfach die arbeit die auf ihn wartet.
– Er ueberlegt nicht lange sondern packt an.
– Er laesst der Angst und der Verzweiflung keinen Platz.
– Er tut was er tun muss.
– Er laechelt.

Ich bewundere ihn sehr fuer seine Staerke und jedes mal wenn ich verzweifelt bin und nicht weiss wie ich das schaffen soll denke ich daran was Nedis tun wuerde.
Wuerde er jammern oder anfangen den Fehler zu suchen um schnell wieder arbeiten gehen zu koennen?

Mache also auch du deine Arbeit! Go Go Go,
Nina